Archiv der Kategorie: Bitcoin

Derivatdaten zeigen, dass Bitcoin auch nach einer Rallye von 150% noch lange nicht auf dem Vormarsch ist

In den letzten Wochen haben Analysten gesagt, dass Bitcoin endlich eine lokale Spitze findet.

Zum dritten Mal innerhalb weniger Monate wurde die Kryptowährung im Bereich von 10.000 US-Dollar abgelehnt. Es war eine Ablehnung, die viele veranlasste, ihre optimistische Haltung gegenüber BTC aufgrund der Bedeutung des Niveaus zu überdenken.

Obwohl Derivatdaten und einfache technische Daten darauf hindeuten, dass Bitcoin weit davon entfernt ist, nach oben zu kommen. Die Daten zeigen dies auch nach einer Rallye von mehr als 150% gegenüber den Kapitulationstiefs im März.

Bitcoin wird hier wahrscheinlich nicht oben stehen, wie Daten zeigen

Finanzderivate wie Futures und Optionen haben in den letzten Monaten für die Kryptografie zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die Daten, die diese Märkte hier liefern, sind ebenfalls immer wichtiger geworden.

Ein Top-Trader teilte die Tabelle unten. Es zeigt die Makropreisaktion von Bitcoin zusammen mit der BitMEX-Finanzierungsrate.

Der Finanzierungssatz ist die Gebühr, mit der Long-Positionen Short-Positionen zahlen, um die Marktpreise zu stabilisieren. Extrem hohe oder niedrige Finanzierungsraten deuten darauf hin, dass eine Seite des Marktes möglicherweise überfinanziert ist.

Die Grafik zeigt, dass die Bitcoin-Finanzierungsrate nicht so extrem hoch ist wie bei jeder mittelfristigen Spitze in den letzten zwei Jahren. Dies bedeutet, dass BTC im Falle eines historischen Präzedenzfalls Raum für Rallyes hat.

führenden Bitcoin Profit digitalen Vermögenswer

Technische Indikatoren bestätigen die Einschätzung, dass Bitcoin mittelfristig noch nicht an der Spitze steht

Wie bereits von NewsBTC berichtet, erklärte der Analyst Alex Fiskum, dass die Marktstimmung und die Positionierung der Händler zeigen, dass der Wechsel von 3.000 USD auf 10.000 USD eine „verhasste Rallye“ war.

Das heißt, eine Mehrheit der Anleger stand am Rande oder schloss diesen Schritt ab, weil sie skeptisch waren.

Der Mitarbeiter von Alice Capital teilte die folgende Tabelle mit, um seinen Standpunkt zu veranschaulichen. Die Grafik zeigt, dass Bitcoin-Investoren weitgehend neutral sind und Raum für Aufwärtsbewegungen lassen, sobald die Käufer wirklich einspringen.

Treiben die Bitcoin Cash Miners den Preis von Bitcoin in die Höhe?

Treiben die Bitcoin Cash Miners den Preis von Bitcoin in die Höhe?

Der Preis von Bitcoin (BTC) war in der letzten Woche ein erfreulicher Anblick. Nach dem erfolgreichen Durchbrechen des Widerstands von 7.200 $ am Montag, dem 6. April, waren alle Augen auf den führenden Bitcoin Profit digitalen Vermögenswert gerichtet, der 7.000 $ als neue Unterstützung festhielt, aber sobald das Wochenende vor der Tür stand, fiel der Preis durch diesen Boden und fand einen neuen vorläufigen Tiefststand von 6.750 $.

führenden Bitcoin Profit digitalen Vermögenswer

Sind diese Wochenend-Dumps also ein Zeichen dafür, dass das Interesse an Bitcoin nachlässt?

Oder nutzen die Wale einfach das dünnere Wochenendvolumen aus, um sich vor dem nächsten großen Run anzusammeln?

Bitcoin befindet sich immer wieder in einem absteigenden Kanal, der sich vor 10 Monaten gebildet hat. Das letzte Mal, als der König der Kryptowährungen aus diesem Kanal ausbrach, stieß er auf heftigen Widerstand auf 5 verschiedenen Niveaus zwischen $8.750 und $10.500.

Gegenwärtig befindet sich Bitcoin wieder über diesem Kanal, wobei ein neuer aufsteigender Kanal Gestalt annimmt. Von hier aus muss Bitcoin Unterstützung bilden, indem es den Tageskurs über $7.100 schließt, damit sich die Geschichte wiederholt, und dies ist nicht das einzige Muster, das sich in diesem Jahr wiederholt.

Die Geschichte wiederholt sich auf dem MACD

Der Moving Average Divergence Convergence (MACD)-Indikator auf dem wöchentlichen Zeitrahmen sieht fast identisch aus mit dem Indikator vom 14. Januar, als Bitcoin zuletzt über dem absteigenden Kanal schloss. Dies führte zu einer Rallye von 9.000 $ auf 10.500 $.

Ähnlich wie in den letzten Tagen fiel Bitcoin jedoch wieder in den Kanal zurück, bevor das Jahreshoch erreicht wurde.

Damals wurde dies der Tatsache zugeschrieben, dass die Schwierigkeiten im Bergbau alle 2 Wochen zunehmen, ein Trend, der zurückzukehren scheint.

Schwierigkeiten im Bergbau steigen weiter an

Nach dem Schwarzen Donnerstag, bei dem der Preis von Bitcoin um 50% einbrach, fiel die Anpassung der Schwierigkeiten im Bergbau um fast 16%. Dies war einer der größten Rückgänge laut Bitcoin Profit in einem einzigen Zeitraum, den Bitcoin je erlebt hatte.

In der vergangenen Woche stieg der Schwierigkeitsgrad jedoch um fast 6 %, und bei der nächsten Anpassung wird bereits ein Anstieg um 7 % erwartet. Da nur noch 8 Tage verbleiben, ist es sehr wahrscheinlich, dass dies die negative Anpassung, die in diesem Jahr zu beobachten war, zunichte machen wird, heißt das also, dass der Preis folgen wird?

Wenn die Preisaktion zu Beginn des Jahres 2020 überhaupt etwas ist, könnte dies darauf hindeuten, dass in der kommenden Woche ein weiterer großer Preisanstieg bevorsteht.

Treiben die Bergarbeiter, die BCH für BTC fallen lassen, den Preis an?

Letzte Woche hatte Bitcoin Cash (BCH) seine Halbierung und dies verursachte eine glanzlose Preisspitze von etwa 11%, bevor sich der digitale Bestand langsam wieder auf den Preis vor der Halbierung einpendelte. Infolge der Halbierung fiel die Hash-Rate jedoch von einer Klippe, wie aus der obigen Grafik ersichtlich ist.

Der wahrscheinlichste Grund für diesen Rückgang ist die Tatsache, dass diejenigen, die Bitcoin Cash abbauen, genau die gleiche Hardware verwenden wie die Bitcoin-Bergleute. Angesichts einer um 50 % gesunkenen Rentabilität wäre es also sinnvoller, Ihre Bergleute auf die echte Bitcoin hinzuweisen.

Mit mehr Bergleuten, die auf das Bitcoin-Netzwerk zusteuern, wäre es durchaus sinnvoll, dass die Schwierigkeit zu steigen beginnt. Ich gehe davon aus, dass dies in den nächsten 30 Tagen vor der Halbierung der echten Bitcoin weiter geschehen wird.

Dies wird jedoch auch dazu führen, dass die Schwierigkeiten beim Abbau von BCH in den Keller stürzen werden, so dass dieser kleine Tanz etwas ist, das in den kommenden Wochen zu einer sehr interessanten Preisaktion führen wird.

Warum der Bitcoin-Preis abrupt auf 7.000 $ zurückging

Bitcoin begann eine Abwärtskorrektur vom Monatshoch von $7.447 gegenüber dem US-Dollar. Der BTC-Preis testete die wichtige Nachfragezone von $7.000 bis $7.100 und kehrte kürzlich  zurück.

Bitcoin wieder auf dem Weg nach unten

Bitcoin konnte die Gewinne nicht über $7.500 ausweiten und korrigierte gegenüber dem US-Dollar nach unten.
Die Bullen schützten die 7.000-Dollar-Nachfragezone, was zu einem erneuten Anstieg führte.
Auf der Stunden-Chart der BTC/USD-Paarung (Dateneinspeisung von Kraken) bildet sich eine bedeutende zinsbullische Trendlinie mit Unterstützung nahe der 7.200 $-Marke.
Es ist wahrscheinlich, dass sich diese Paarung in naher Zukunft weiter in Richtung $7.500 und $7.800 bewegt.

Bitcoin verbleibt in der grünen Zone

Gestern erlebten wir einen starken Anstieg der Bitcoin über die Widerstandswerte von $7.000 und $7.200 gegenüber dem US-Dollar. Die BTC durchbrach sogar die 7.400-Dollar-Marke, aber sie hatte Mühe, die Gewinne über die 7.500-Dollar-Marke hinaus auszuweiten.

Es bildete sich ein neues Monatshoch nahe der 7.447 $-Marke, und der Preis korrigierte nach unten. Es gab einen Durchbruch unterhalb des Unterstützungsbereichs von 7.200 $.

Die Haussiers konnten jedoch die Nachfragezone von 7.000 $ bis 7.100 $ schützen, und der Preis blieb stabil über dem einfachen gleitenden 100-Stunden-Durchschnitt.

Bitcoin Profit kehrte gerade um und handelt nun oberhalb der 7.200 $-Marke. Es gab einen klaren Bruch über dem 50% Fib-Retracement-Level des jüngsten Rückgangs vom 7.447 $-Hoch auf 7.085 $-Tief.

Sie testet den Bereich um $7.350 oder das 76,4% Fib-Retracement-Level des jüngsten Rückgangs vom $7.447-Hoch auf $7.085-Tief. Wichtiger noch, es bildet sich eine wichtige zinsbullische Trendlinie mit Unterstützung nahe der $7.200 auf der Stunden-Chart der BTC/USD-Paarung.

Wenn es einen klaren Durchbruch über die 7.400 $-Marke gibt, wird der Preis wahrscheinlich das 7.447 $-Hoch überschreiten. Ein unmittelbarer Widerstand liegt nahe der 7.500-Dollar-Marke, oberhalb der sich die Tore wahrscheinlich für einen Push in Richtung der 7.800- und 8.000-Dollar-Widerstände öffnen werden.

Dips bleiben unterstützt

Auf der anderen Seite gibt es viele Unterstützungen, beginnend mit 7.200 Dollar. Der Bitcoin-Preis wird wahrscheinlich auch in naher Zukunft deutlich über 7.200 $ und 7.100 $ bieten.

Die Hauptunterstützung bildet sich jetzt nahe der 7.080 $-Ebene, unterhalb derer die Bären wahrscheinlich einen Test der 7.000 $-Unterstützung und der 100-Stunden-SMA anstreben werden. Weitere Verluste könnten den Preis in Richtung der $6.900-Ausbruchszone führen.

Klagen gegen kryptorelevante Unternehmen eingereicht

Klagen gegen Binance, Block.one, BitMEX und andere kryptorelevante Unternehmen eingereicht

Binance, Block.one, BitMEX, BiBox, KayDex, BProtocol, Status und TRON Foundation erhielten die Sammelklagen. In den Klagen wird behauptet, dass diese Unternehmen nicht registrierte Wertpapiere verkauft oder beim Verkauf von nicht registrierten Wertpapieren geholfen haben. Laut Bitcoin Trader Kryptobörsen Marktplatz Händler mit registrierten Papieren, wird dies Konsquenzen bei anderen Firmen haben.

Bitcoin Trader Kryptobörsen Marktplatz Händler mit registrierten Papieren

Binance, Block.one, BitMEX, TRON Foundation, BiBox und andere erhielten einen astralen Treffer. Nun, nicht ganz astral, aber eher juristisch. Denn die Regulierungsbehörden sind verrückt, wenn jemand etwas falsch macht.

Alle Klagen werden beim Southern District of New York eingereicht

Den Dokumenten zufolge verkauften die Börsen die Krypto-Token über die so genannten IEO- und ICO-Modelle. In den Klagen wird behauptet, dass KuCoin, Block.one, Quantstamp, Civic und Binance die ICO-Token ausgaben und verkauften. Was die BitMEX-Börse betrifft, so wird in den Dokumenten behauptet, dass sie sich am Verkauf nicht registrierter Wertpapiere beteiligt haben.

Die SEC behauptet, dass es sich bei den in der Liste aufgeführten Token um nicht registrierte Wertpapiere handelt. So steht es in der Klage gegen Binance:

„Innerhalb des letzten Jahres hat die SEC mit Hilfe von arbeitsintensiven Recherchen und Untersuchungen klargestellt, dass es sich bei den Tokens um Wertpapiere handelt“.

Die Klage deutet darauf hin, dass die meisten ICO-Angebote den Howey-Test bestehen können. Dieser Test bestimmt, ob ein Vermögenswert ein Wertpapier ist. Viele der Börsen, die unregistrierte Wertmarken verkauft haben, besitzen immer noch nicht die Broker-Dealer-Lizenz in den USA. Sie könnten ein ICO durchführen und 2017 mit Investitionen verschwinden. Aber nicht im Jahr 2019.

Roche Freedman reichte die Klagen ein

Es ist die gleiche Kanzlei, die hinter den jüngsten Klagen gegen Bitfinex und Tether steht. Die Firma Roche Friedman nannte elf Unternehmen wie die für die illegale Ausgabe von Wertmarken verantwortlichen. Sie fügte dem Fall auch mehrere bemerkenswerte Kryptopersonen bei. Dazu gehören Changpeng Zhao, CEO Binance, Vinny Lingham, CEO Civic, sowie Brendan Blumer und Dan Larimer von Block.one/EOS.

Roche Freedman ist die führende Anwaltskanzlei mit einer Spezialisierung in der Blockkette. Sie haben an Verfahren gegen Craig Wright und Bitfinex teilgenommen. Diesmal jedoch werden neue Kläger laut Bitcoin Trader in den Prozess einbezogen. Das sind Chase Williams, Alexander Clifford und Eric Lee. Die Kläger haben in Wertmarken wie ELF, CVC, TRX, TOMO, SNT und andere investiert. Sie haben die genannten Plattformen genutzt.

Es sieht so aus, als würden wir den Beginn einer neuen Ära der Regulierung des Kryptoaustauschs erleben. Denn egal, was mit den Klagen geschieht, die staatlichen Regulierungsbehörden werden diese Fälle verfolgen. Stellen Sie sich vor, das Gericht kann feststellen, dass KuCoin, Binance und andere die nicht registrierten Wertpapiere verkauft haben. Das wird die Zahl der möglichen Probleme nur noch erhöhen. Und sicherlich behaupteten einige Krypto-Beobachter, dass solche Dinge passieren würden.

Schauen Sie sich die Anschuldigungen gegen die TRON-Stiftung von Justin Sun an:

„Die Herstellung von TRX-Tokens erfolgte also im Gegensatz zu Bitcoin und Ethereum durch einen zentralisierten Prozess. Dies wäre jedoch bei der Ausgabe an einen vernünftigen Investor nicht erkennbar gewesen. Vielmehr konnte ein vernünftiger Käufer erst nach Ablauf der Zeit und der Offenlegung zusätzlicher Informationen über die Absicht des Emittenten, den Prozess der Verwaltung und den Erfolg bei der Ermöglichung der Dezentralisierung wissen, dass er ein Wertpapier erworben hatte. Die Käufer wurden dadurch zu der irrigen Annahme verleitet, dass TRX etwas anderes als ein Wertpapier sei, wenn es ein Wertpapier ist“.

Ähnliche Vorwürfe wurden gegen Binance erhoben, da sie mehrere Vereinbarungen mit den Token-Emittenten getroffen hat. Diese Emittenten haben ihre Wertmarken nicht als Wertpapiere registriert. Sie haben auch Vereinbarungen mit Börsen getroffen, die gegen Abschnitt 5 des Börsengesetzes verstießen.